Stada Tramadol

Was ist Stada Tramadol?

Tramadol Stada Tablette zum Einnehmen ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel, das als Tablette mit sofortiger Wirkstofffreisetzung und Retardtablette erhältlich ist.

stada tramadol

Tramadol Europe ist auch in Form einer oralen Kapsel mit verlängerter Freisetzung erhältlich. Medikamente mit sofortiger Freisetzung werden sofort in den Körper freigesetzt.

Medikamente mit verzögerter Freisetzung werden im Laufe der Zeit langsam in den Körper freigesetzt.

 

Die beiden oralen Tabletten von Tramadol Europe sind auch als Generika erhältlich. Die Tablette mit sofortiger Freisetzung ist auch unter dem Markennamen Medikament Ultram erhältlich.

Generika kosten im Allgemeinen weniger als die Markenversion. In einigen Fällen sind sie möglicherweise nicht in allen Stärken oder Formen als Markenmedikament erhältlich.

 

Stada Tramadol ist eine kontrollierte Substanz. Dies bedeutet, dass es nur unter strenger Aufsicht eines Arztes verwendet werden darf.

 

Warum wird es verwendet

Stada Tramadol wird zur Behandlung von mäßigen bis starken Schmerzen angewendet.

Stada Tramadol kann im Rahmen einer Kombinationsbehandlung angewendet werden. Dies bedeutet, dass Sie es möglicherweise mit anderen Arzneimitteln einnehmen müssen.

Wie es funktioniert

Stada Tramadol gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die Opioid-Agonisten genannt werden. Eine Medikamentenklasse ist eine Gruppe von Medikamenten, die auf ähnliche Weise wirken. Diese Medikamente werden oft zur Behandlung ähnlicher Erkrankungen eingesetzt.

Tramadol 50 stada wirkt, indem es die Schmerzwahrnehmung Ihres Gehirns verändert. Stada Tramadol ähnelt Substanzen in Ihrem Gehirn, die Endorphine genannt werden. Endorphine binden an Rezeptoren (Teile von Zellen, die eine bestimmte Substanz aufnehmen).

Die Rezeptoren verringern dann die Schmerzsignale, die Ihr Körper an Ihr Gehirn sendet. Stada Tramadol wirkt auf ähnliche Weise, um die Schmerzen zu verringern, von denen Ihr Gehirn denkt, dass Sie sie fühlen.

Tramadol 50 stada Nebenwirkungen

Stada Tramadol Tablette zum Einnehmen kann Schläfrigkeit verursachen. Sie sollten kein Fahrzeug führen, schwere Maschinen bedienen oder gefährliche Tätigkeiten ausüben, bis Sie wissen, wie sich dieses Arzneimittel auf Sie auswirkt.

Stada Tramadol kann auch andere Nebenwirkungen verursachen.

 

Häufigere Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen von Stada Tramadol können sein:

  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Schläfrigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Verstopfung
  • Energiemangel
  • Transpiration
  • trockener Mund
  • jucken

Wenn diese Wirkungen mild sind, können sie innerhalb weniger Tage oder Wochen verschwinden. Wenn sie schwerwiegender sind oder nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen bemerken. Rufen Sie 911 an, wenn Ihre Symptome lebensbedrohlich sind oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben. Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen und ihren Symptomen können gehören:

 

Serotonin-Syndrom. Zu den Symptomen können gehören:

  • schneller Herzschlag
  • Bluthochdruck
  • höher als die normale Körpertemperatur
  • stärker als normale Reflexe
  • Mangel an Koordination (Kontrolle Ihrer Bewegungen)
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall
  • Agitation
  • Halluzinationen (Sehen oder Hören von Dingen, die nicht real sind)
  • Koma
  • Schwere Atemprobleme. Zu den Symptomen können gehören:
  • verlangsamte Atemfrequenz
  • sehr flache Atmung (kleine Bewegung der Brust beim Atmen)
  • Ohnmacht, Schwindel oder Verwirrtheit
  • Körperliche Abhängigkeit und Entzug nach Absetzen des Medikaments. Zu den Symptomen können gehören:
  • sich gereizt, ängstlich oder unruhig fühlen
  • Schlafstörungen
  • erhöhter Blutdruck
  • schnelle Atemfrequenz
  • schneller Herzschlag
  • erweiterte (große) Pupillen
  • weinende Augen
  • laufende Nase
  • Gähnen
  • Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit
  • Durchfall und Magenkrämpfe
  • Transpiration
  • Schüttelfrost
  • Muskelschmerzen, Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen

Nebennieren-Insuffizienz. Zu den Symptomen können gehören:

  • langfristige Ermüdung
  • Muskelschwäche
  • Schmerzen im Bauch

Androgenmangel. Zu den Symptomen können gehören:

  • Ermüdung
  • Schlafstörungen
  • Abnahme der Energie

Krampfanfälle

Abhängigkeit oder Missbrauch dieses Medikaments

 

Stada Tramadol kann Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben

Stada Tramadol Tablette zum Einnehmen kann mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern, die Sie einnehmen, interagieren.

Eine Wechselwirkung tritt auf, wenn eine Substanz die Wirkungsweise eines Arzneimittels verändert. Es kann schädlich sein oder verhindern, dass das Arzneimittel gut wirkt.

 

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig verwalten. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, um herauszufinden, wie dieses Arzneimittel mit etwas anderem, das Sie einnehmen, interagieren könnte.

 

Beispiele für Medikamente, die Wechselwirkungen mit Stada Tramadol verursachen können, sind unten aufgeführt.

Arzneimittel, die nicht zusammen mit Stada Tramadol eingenommen werden dürfen

Nehmen Sie diese Arzneimittel nicht zusammen mit Stada Tramadol ein. Es kann gefährliche Auswirkungen auf den Körper haben. Beispiele für diese Medikamente sind:

 

Carbamazepin. Die Einnahme dieses Arzneimittels zusammen mit Stada Tramadol kann die Wirksamkeit von Stada Tramadol bei der Linderung Ihrer Schmerzen beeinträchtigen. Es verringert auch die Menge von Stada Tramadol in Ihrem Körper und erhöht Ihr Risiko für Krampfanfälle.

Wechselwirkungen, die das Risiko von Nebenwirkungen anderer Medikamente erhöhen

Die Einnahme von Stada Tramadol mit bestimmten Medikamenten erhöht das Risiko von Nebenwirkungen dieser Medikamente. Dies liegt daran, dass die Menge dieser Arzneimittel in Ihrem Körper erhöht sein kann. Beispiele für diese Medikamente sind:

 

Arzneimittel gegen Depressionen wie Sertralin, Fluoxetin, Paroxetin, Citalopram, Escitalopram, Duloxetin oder Venlafaxin

Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Nervosität oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.

Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Stada Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und gegebenenfalls Ihre Dosis des Arzneimittels anpassen.

Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer), einschließlich Isocarboxazid, Phenelzin oder Selegilin

Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Nervosität oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.

Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Stada Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und gegebenenfalls Ihre Dosis des Arzneimittels anpassen.

Linezolid

Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Nervosität oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.

Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Stada Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen. Sie können auch Ihre Stada Tramadol-Dosis nach Bedarf anpassen.

Lithium

Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Nervosität oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.

Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Stada Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen. Wenn Sie Symptome eines Serotonin-Syndroms haben, kann Ihr Arzt Ihnen ein anderes Arzneimittel verschreiben, das keine Wechselwirkungen mit Stada Tramadol hat.

Johanniskraut

Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Nervosität oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.

Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Stada Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und gegebenenfalls Ihre Dosis von Johanniskraut anpassen.

Kopfschmerzmedikamente wie Sumatriptan, Rizatriptan oder Zolmitriptan

Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Nervosität oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.

Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Stada Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und gegebenenfalls Ihre Dosis des Arzneimittels anpassen.

Hypnotika wie Zolpidem

Möglicherweise haben Sie eine verlangsamte Atmung, einen verringerten Blutdruck, eine verringerte Herzfrequenz oder Verwirrtheit.

Wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt, ob Stada Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis des Hypnotikums verschreiben.

Benzodiazepine, wie Alprazolam, Clonazepam, Diazepam oder Lorazepam

Sie haben ein erhöhtes Risiko für Verwirrtheit, verlangsamte oder aussetzende Atmung, verminderten Blutdruck, verminderte Herzfrequenz, Koma oder Tod.

Wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt, ob Stada Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Benzodiazepin-Dosis verschreiben.

Antipsychotika wie Chlorpromazin oder Thioridazin

Möglicherweise haben Sie eine verlangsamte Atmung, einen verringerten Blutdruck, eine verringerte Herzfrequenz oder Verwirrtheit.

Wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt, ob Stada Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis des Antipsychotikums verschreiben.

Anästhetika wie Succinylcholin, Pentothal oder Propofol

Möglicherweise haben Sie eine verlangsamte Atmung, einen verringerten Blutdruck, eine verringerte Herzfrequenz oder Verwirrtheit.

Wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt, ob Stada Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis betäubender Medikamente verschreiben.

Opioid-Medikamente gegen Schmerzen, wie Hydrocodon, Oxycodon oder Morphin

Sie haben ein erhöhtes Risiko für Verwirrtheit, verlangsamte oder aussetzende Atmung, verminderten Blutdruck, verminderte Herzfrequenz, Koma oder Tod.

Wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt, ob Stada Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis von Stada Tramadol oder dem anderen Opioid-Arzneimittel verschreiben.

Digoxin

Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Stada Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt möglicherweise die Menge an Digoxin in Ihrem Körper überwachen.

Warfarin

Wenn Sie dieses Medikament zusammen mit Stada Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt möglicherweise die Menge an Warfarin in Ihrem Körper und Ihre INR (international normalized ratio) häufiger überwachen. Sie können auch Ihre Warfarin-Dosis nach Bedarf anpassen.

Wechselwirkungen, die Ihr Risiko für Nebenwirkungen von Stada Tramadol erhöhen

Wenn Sie Stada Tramadol zusammen mit bestimmten Medikamenten anwenden, können mehr Nebenwirkungen auftreten. Dies liegt daran, dass die Menge an Stada Tramadol in Ihrem Körper erhöht werden kann. Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Stada Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen. Er kann gegebenenfalls auch Ihre Stada Tramadol-Dosis anpassen. Beispiele für diese Medikamente sind:

 

Antibiotika, wie Erythromycin

Antidepressiva, wie Amitriptylin

Antimykotische Medikamente wie Voriconazol oder Ketoconazol

Herzrhythmus-Medikamente wie Chinidin

Protease-Inhibitoren wie Ritonavir, Atazanavir oder Darunavir

 

Wie ist Stada Tramadol einzunehmen?

Diese Dosierungsinformationen gelten für Stada Tramadol-Tabletten zum Einnehmen. Alle möglichen Arzneimitteldosierungen und -formen sind hier möglicherweise nicht enthalten. Ihre Dosierung, die Form Ihres Arzneimittels und wie oft Sie es einnehmen, hängt ab von:

 

  • Ihr Alter
  • die zu behandelnde Erkrankung
  • wie ernst ist Ihr Zustand
  • andere Erkrankungen, die Sie haben
  • wie Sie auf die erste Dosis reagieren

Formen und Stärken

Generika: Stada Tramadol

 

Form: orale Tablette mit sofortiger Freisetzung

Kraft: 50 mg, 100 mg

Form: orale Tablette mit verlängerter Freisetzung

Punkte Forts: 100 mg, 200 mg, 300 mg

Marke: Ultram

 

Form: orale Tablette mit sofortiger Freisetzung

Kraft: 50 mg

Dosierung für mäßige bis starke Schmerzen

Dosierung für Erwachsene (18 bis 64 Jahre)

 

Tablette mit sofortiger Freisetzung:

 

Typische Tagesdosis: Die Tagesgesamtdosis kann je nach Verträglichkeit alle 3 Tage um 50 mg erhöht werden, um 200 mg/Tag (50 mg 4-mal täglich) zu erreichen.

Erhaltungsdosis: 50 bis 100 mg alle 4 bis 6 Stunden nach Bedarf.

Höchstdosis: 400 mg pro Tag.

Retardtablette:

 

Wenn Sie derzeit keine Stada Tramadol-Tabletten mit sofortiger Wirkstofffreisetzung einnehmen:

Typische Anfangsdosis: 100 mg einmal täglich.

Dosiserhöhung: Ihr Arzt kann Ihre Dosis langsam alle 5 Tage um 100 mg erhöhen.

Höchstdosis: 300 mg pro Tag.

Wenn Sie derzeit Stada Tramadol-Tabletten mit sofortiger Wirkstofffreisetzung einnehmen:

Typische Anfangsdosis: Ihr Arzt wird Ihre neue Dosis basierend auf Ihrer vorherigen Dosis mit sofortiger Freisetzung bestimmen.

Höchstdosis: 300 mg pro Tag.

Dosierung für Kinder (0 bis 17 Jahre)

 

Tablette mit sofortiger Freisetzung:

 

Dosierung für Kinder (ab 17 Jahren):

Typische Tagesdosis: Die Tagesgesamtdosis kann je nach Verträglichkeit alle 3 Tage um 50 mg erhöht werden, um 200 mg/Tag (50 mg 4-mal täglich) zu erreichen.

Erhaltungsdosis: 50 bis 100 mg alle 4 bis 6 Stunden nach Bedarf.

Höchstdosis: 400 mg pro Tag.

Dosierung für Kinder (0 bis 16 Jahre):

Es ist nicht bekannt, ob diese Form von Stada Tramadol für Kinder unter 17 Jahren sicher und wirksam ist. Es sollte bei Kindern dieser Altersgruppe nicht angewendet werden.

Retardtablette:

 

Dosierung für Kinder (0–17 Jahre):

Es ist nicht bekannt, ob diese Formen von Stada Tramadol für Kinder sicher und wirksam sind. Sie sollten nicht bei Personen unter 18 Jahren angewendet werden.

Seniorendosierung (65+)

 

Leber und Nieren älterer Menschen funktionieren möglicherweise nicht mehr so ​​gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Infolgedessen bleibt mehr von dem Medikament länger in Ihrem Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis oder ein anderes Dosierungsschema verschreiben. Dies kann helfen, zu verhindern, dass sich dieses Medikament zu stark in Ihrem Körper ansammelt.

Wenn Sie über 75 Jahre alt sind, beträgt Ihre maximale Dosis von Tabletten mit sofortiger Freisetzung 300 mg pro Tag.

Besondere Überlegungen

Nierenerkrankung:

 

Stada Tramadol Tablette mit sofortiger Wirkstofffreisetzung: Wenn Sie schwere Nierenprobleme haben, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich alle 12 Stunden 50 bis 100 mg verschreiben. Die maximale Dosierung beträgt 200 mg pro Tag.

Stada Tramadol Retardtablette: Wenn Sie schwere Nierenprobleme haben, sollten Sie diese Formen von Stada Tramadol nicht anwenden.

Leber erkrankung:

 

Stada Tramadol Tablette mit sofortiger Freisetzung: Wenn Sie schwere Leberprobleme haben, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich alle 12 Stunden 50 mg verschreiben.

Stada Tramadol Retardtablette: Wenn Sie schwere Leberprobleme haben, sollten Sie die Retardtablette nicht anwenden.

 

Stada Tramadol-Warnungen

FDA-Warnungen

Dieses Medikament hat mehrere umrandete Warnhinweise. Ein eingerahmter Warnhinweis ist der schwerwiegendste Warnhinweis der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA). Es warnt Ärzte und Patienten vor potenziell gefährlichen Arzneimittelwirkungen.

Warnung vor Sucht und Missbrauch: Dieses Medikament kann Sucht und Missbrauch verursachen, was zu Überdosierung und Tod führen kann. Um diese Probleme zu vermeiden, nehmen Sie dieses Medikament genau nach Anweisung Ihres Arztes ein. Wenn Sie Bedenken bezüglich dieser Warnung haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Risk Evaluation and Mitigation Strategy (REMS): Aufgrund des Missbrauchs- und Abhängigkeitspotenzials dieses Arzneimittels verlangt die FDA vom Arzneimittelhersteller die Bereitstellung eines REMS-Programms. Gemäß den Anforderungen dieses REMS-Programms muss der Arzneimittelhersteller Schulungsprogramme zur sicheren und wirksamen Anwendung von Opioiden für Ihren Arzt entwickeln.

Warnung vor Verlangsamung oder Atemstillstand: Dieses Medikament kann Ihre Atmung verlangsamen oder stoppen. Wenn es nicht sofort behandelt wird, kann es zum Tod führen. Dieses Risiko ist innerhalb von drei Tagen nach Beginn des Medikaments oder nach Erhöhung Ihrer Dosis am größten.

Warnung bei versehentlicher Einnahme: Wenn jemand, insbesondere Kinder, versehentlich eine Dosis dieses Arzneimittels einnimmt, kann dies zum Tod führen. Dieses Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Warnung vor lebensbedrohlichen Auswirkungen auf Kinder: In einigen Fällen kann der Körper von Kindern dieses Arzneimittel zu schnell verarbeiten. Dies kann zu verlangsamter Atmung und Tod führen. Dieses Medikament sollte nicht bei Kindern unter 12 Jahren angewendet werden.

Es sollte auch nicht bei Kindern unter 18 Jahren angewendet werden, die bestimmte Risikofaktoren aufweisen oder die gerade eine Tonsillektomie oder Adenoidektomie hatten.

Warnung vor neonatalem Opioid-Entzugssyndrom: Wenn Sie dieses Medikament während der Schwangerschaft über einen längeren Zeitraum einnehmen, kann es bei Ihrem Baby zu Entzugserscheinungen kommen. Das Entfernen Ihres Babys kann zum Tod führen.

Zu den Entzugssymptomen können Reizbarkeit, Hyperaktivität, ungewöhnliche Schlafmuster und schrilles Weinen gehören. Sie können auch Zittern, Erbrechen, Durchfall und die Unfähigkeit, an Gewicht zuzunehmen, umfassen.

Warnung vor Wechselwirkungen mit bestimmten Arzneimitteln: Die Einnahme von Stada Tramadol mit bestimmten Arzneimitteln kann verschiedene schwerwiegende Wirkungen haben.

Zu diesen Wirkungen gehören erhöhte Spiegel von Stada Tramadol, die zu Krampfanfällen und einem Serotonin-Syndrom führen können. Dazu gehören auch eine verminderte Wirksamkeit von Stada Tramadol und Opioid-Entzugserscheinungen.

Zu den Arzneimitteln, die diese Wirkungen verursachen können, gehören Amiodaron, Chinidin, Erythromycin, Ketoconazol, Ritonavir und ähnliche Arzneimittel.

Warnung vor Wechselwirkungen mit Benzodiazepinen: Die Einnahme von Stada Tramadol mit Benzodiazepinen und anderen ähnlichen Medikamenten kann sehr schwerwiegende Auswirkungen haben. Diese Auswirkungen können schwere Müdigkeit, verlangsamte Atmung, Koma und Tod umfassen.

Andere Warnungen

Dieses Medikament wird mit mehreren anderen Warnungen geliefert.

 

Warnung vor Anfällen

Stada Tramadol kann Krampfanfälle verursachen oder verschlimmern. Ihr Anfallsrisiko ist höher, wenn Sie bestimmte andere Medikamente einnehmen. Zu diesen Medikamenten gehören andere Opioid-Schmerzmittel oder bestimmte Medikamente gegen Depressionen, andere Stimmungsstörungen oder Psychosen. Wenn Sie zu viel Stada Tramadol eingenommen haben, werden Sie möglicherweise mit einem Arzneimittel namens Naloxon behandelt. Dieses Medikament erhöht auch Ihr Risiko für Krampfanfälle.

 

Allergiewarnung

Stada Tramadol kann eine schwere allergische Reaktion hervorrufen. Zu den Symptomen können gehören:

 

  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Schwellung von Gesicht, Lippen, Rachen oder Zunge
  • starker Juckreiz
  • Nesselsucht (Juckreiz)
  • Blasenbildung oder Abschälen der Haut

Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt oder die örtliche Giftnotrufzentrale an. Wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind, rufen Sie 911 an oder gehen Sie zur nächsten Notaufnahme.

 

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht erneut ein, wenn Sie zuvor eine allergische Reaktion auf dieses Arzneimittel oder andere Opioide hatten. Das Zurücknehmen könnte tödlich sein (Tod verursachen).

 

Wechselwirkungen mit Alkohol

Die Einnahme von alkoholhaltigen Getränken kann das Risiko bestimmter Nebenwirkungen von Stada Tramadol erhöhen. Dazu gehören verlangsamte Atmung, verringerte Herzfrequenz, verringerter Blutdruck oder Verwirrtheit. Sie sollten während der Einnahme von Stada Tramadol keinen Alkohol trinken.

 

Warnungen für Personen mit bestimmten Gesundheitsproblemen

Für Personen mit Krampfanfällen: Wenn Sie Krampfanfälle haben oder in der Vorgeschichte Krampfanfälle hatten, kann Stada Tramadol Krampfanfälle verursachen oder verschlimmern. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Stada Tramadol für Sie sicher ist.

 

Für Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen: Wenn Sie glauben, dass Sie sich absichtlich verletzen oder sich verletzt haben, nehmen Sie Stada Tramadol nicht ein.

 

Für Menschen mit Suchtproblemen: Wenn Sie Suchtprobleme haben, wie z. B. Alkohol- oder Drogenabhängigkeit, nehmen Sie Stada Tramadol nicht ein. Vermeiden Sie dieses Medikament auch, wenn Sie eine Vorgeschichte von Sucht haben.

 

Für Menschen mit Kopfverletzungen: Stada Tramadol kann den Druck in Ihrem Kopf erhöhen. Es kann Ihren Zustand verschlimmern oder es für Ärzte schwieriger machen, die Ursache von Problemen in Ihrem Gehirn zu diagnostizieren oder zu finden. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Stada Tramadol für Sie sicher ist.

 

Für Menschen mit Magenproblemen: Stada Tramadol kann einige Magenprobleme verschlimmern. Außerdem kann es für Ärzte schwieriger werden, die Ursache von Problemen zu diagnostizieren oder zu finden. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Stada Tramadol für Sie sicher ist.

 

Für Menschen mit Nierenproblemen:

 

Stada Tramadol Tablette mit sofortiger Wirkstofffreisetzung: Wenn Sie Nierenprobleme oder eine Nierenerkrankung in der Vorgeschichte haben, können Sie dieses Medikament möglicherweise nicht gut aus Ihrem Körper ausscheiden. Dies kann den Spiegel von Stada Tramadol in Ihrem Körper erhöhen und mehr Nebenwirkungen verursachen.

Stada Tramadol Retardtablette: Wenn Sie an schweren Nierenproblemen leiden, sollten Sie keine Retardformen von Stada Tramadol anwenden.

Für Menschen mit Leberproblemen:

 

Stada Tramadol Tablette mit sofortiger Freisetzung: Wenn Sie Leberprobleme oder eine Lebererkrankung in der Vorgeschichte haben, ist Ihr Körper möglicherweise nicht in der Lage, dieses Arzneimittel richtig zu verarbeiten. Dies kann den Spiegel von Stada Tramadol in Ihrem Körper erhöhen und mehr Nebenwirkungen verursachen.

Stada Tramadol Retardtablette: Wenn Sie schwere Leberprobleme haben, sollten Sie keine Retardformen von Stada Tramadol anwenden.

Für Personen mit Atemproblemen: Stada Tramadol kann Ihre Atmung verlangsamen und eine flache Atmung verursachen. Flaches Atmen bedeutet, dass Sie kleine, kurze Atemzüge machen. Wenn Sie bereits Atemprobleme wie Asthma haben, fragen Sie Ihren Arzt, ob dieses Medikament für Sie sicher ist.

 

Warnungen für andere Gruppen

Für Schwangere: Stada Tramadol ist ein Schwangerschaftsmedikament der Kategorie C. Das bedeutet zweierlei:

 

Tierversuche haben negative Auswirkungen auf den Fötus gezeigt, wenn die Mutter das Medikament einnimmt.

Es gibt nicht genügend Studien am Menschen, um sicher zu sein, wie sich das Medikament auf den Fötus auswirken könnte.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Dieses Arzneimittel sollte nur angewendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus rechtfertigt. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie während der Einnahme dieses Medikaments schwanger werden.

 

Für stillende Frauen: Stada Tramadol kann in die Muttermilch übergehen und bei einem stillenden Kind schwerwiegende Folgen haben. Diese Effekte können verlangsamte Atmung und Tod umfassen.

 

Stada Tramadol wird für stillende Frauen nicht empfohlen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Ihr Kind stillen. Sie müssen entscheiden, ob Sie mit dem Stillen aufhören oder die Einnahme dieses Arzneimittels beenden.

 

Für ältere Menschen: Die Nieren oder die Leber älterer Menschen funktionieren möglicherweise nicht mehr so ​​gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet.

Infolgedessen bleibt mehr von dem Medikament länger in Ihrem Körper.

Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen. Menschen ab 65 Jahren haben ein höheres Risiko für Nebenwirkungen von Retardformen dieses Medikaments.

 

Für Kinder:

Stada Tramadol Tablette mit sofortiger Wirkstofffreisetzung: Es ist nicht bekannt, ob dieses Arzneimittel für Kinder sicher und wirksam ist. Es sollte nicht bei Kindern unter 17 Jahren angewendet werden.

Stada Tramadol Retardtablette: Es ist nicht bekannt, ob dieses Medikament für Kinder sicher und wirksam ist. Es sollte nicht bei Personen unter 18 Jahren angewendet werden.

Nehmen Sie wie angegeben

Stada Tramadol Tablette zum Einnehmen wird zur kurz- oder langfristigen Behandlung verwendet. Die Dauer Ihrer Behandlung hängt von der Schwere Ihrer Schmerzen ab. Es birgt ernsthafte Risiken, wenn Sie es nicht wie vorgeschrieben einnehmen.

 

Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels plötzlich abbrechen oder gar nicht mehr einnehmen: Ihre Schmerzen lassen möglicherweise nicht nach. Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels plötzlich abbrechen, können bei Ihnen Entzugserscheinungen auftreten, die Folgendes umfassen können:

  • sich gereizt, ängstlich oder unruhig fühlen
  • Schlafstörungen
  • erhöhter Blutdruck
  • schnelle Atemfrequenz
  • schneller Herzschlag
  • erweiterte (große) Pupillen
  • weinende Augen
  • laufende Nase
  • Gähnen
  • Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit
  • Durchfall und Magenkrämpfe
  • Transpiration
  • Schüttelfrost
  • Muskelschmerzen, Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen

Wenn Sie eine Dosis vergessen oder das Arzneimittel nicht rechtzeitig einnehmen: Ihr Arzneimittel wirkt möglicherweise nicht so gut oder kann ganz aufhören zu wirken. Damit dieses Medikament gut wirkt, muss immer eine bestimmte Menge in Ihrem Körper vorhanden sein.

 

Wenn Sie zu viel einnehmen: Sie könnten gefährliche Konzentrationen des Arzneimittels in Ihrem Körper haben. Symptome einer Überdosierung dieses Medikaments können sein:

  • langsame oder flache Atmung
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Verwechslung
  • Extreme Müdigkeit
  • kalte, klamme Haut
  • Muskelschwäche
  • verengte Pupillen (sehr klein)
  • Krämpfe
  • gefährlich langsamer Herzschlag
  • Niedriger Blutdruck
  • gefährliche Herzprobleme wie unregelmäßiger Herzschlag oder Herzstillstand (wenn das Herz plötzlich aufhört zu schlagen)
  • Koma
  • Tod

Was zu tun ist, wenn Sie eine Dosis vergessen haben: Nehmen Sie Ihre Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn Sie sich nur wenige Stunden vor Ihrer nächsten planmäßigen Dosis erinnern, nehmen Sie nur eine Dosis ein. Versuchen Sie niemals, dies durch die Einnahme von zwei Dosen auf einmal auszugleichen. Dies kann zu gefährlichen Nebenwirkungen führen.

 

So erkennen Sie, ob das Arzneimittel wirkt: Sie sollten weniger Schmerzen verspüren.

Wichtige Überlegungen zur Einnahme von Stada Tramadol

Beachten Sie diese Überlegungen, wenn Ihr Arzt Ihnen Stada Tramadol-Tabletten zum Einnehmen verschreibt.

 

Allgemein

  • Sie können Stada Tramadol mit oder ohne Nahrung einnehmen
  • Schneiden oder zerkleinern Sie dieses Medikament
  • Schneiden oder zerdrücken Sie die Retardtablette nicht. Sie sollten es ganz schlucken.
  • Sie können die Tablette mit sofortiger Freisetzung schneiden oder zerdrücken.

Nicht alle Apotheken führen alle Formen oder Marken dieses Medikaments. Wenn Sie Ihr Rezept ausfüllen, rufen Sie unbedingt vorher an, um zu sehen, ob Ihre Apotheke das von Ihrem Arzt bestellte Formular hat.

Lagerraum

  • Bewahren Sie dieses Medikament bei Raumtemperatur zwischen 59 °F und 86 °F (15 °C und 30 °C) auf.
  • Bewahren Sie dieses Medikament in einem fest verschlossenen Behälter auf.
  • Schützen Sie dieses Arzneimittel vor Licht.
  • Bewahren Sie dieses Medikament nicht an feuchten oder feuchten Orten wie Badezimmern auf.

Lädt auf

Ein Rezept für dieses Medikament ist nachfüllbar. Ihr Arzt wird die Anzahl der autorisierten Nachfüllungen auf Ihr Rezept schreiben. Die Anzahl der Nachfüllungen, die Sie für dieses Rezept erhalten können, ist begrenzt. Möglicherweise müssen Sie oder Ihre Apotheke Ihren Arzt um ein neues Rezept bitten, wenn Sie dieses Arzneimittel nachfüllen müssen.

 

Reise

Wenn Sie mit Ihren Medikamenten reisen:

 

Haben Sie Ihre Medikamente immer dabei. Legen Sie es während des Fluges niemals in das aufgegebene Gepäck. Bewahren Sie es in Ihrem Handgepäck auf.

Machen Sie sich keine Sorgen über Röntgengeräte am Flughafen. Sie können Ihren Medikamenten nicht schaden.

Möglicherweise müssen Sie dem Flughafenpersonal das Apothekenetikett Ihrer Medikamente zeigen. Tragen Sie immer die original beschriftete Rezeptschachtel bei sich.

Legen Sie dieses Arzneimittel nicht in das Handschuhfach Ihres Autos und lassen Sie es nicht im Auto. Vermeiden Sie dies unbedingt bei sehr heißem oder sehr kaltem Wetter.

Klinische Überwachung

Ihr Arzt sollte bestimmte Gesundheitszustände überwachen. Dies kann Ihnen helfen, während der Einnahme dieses Medikaments sicher zu bleiben. Zu diesen Problemen gehören:

 

Atemfrequenz. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise auf Veränderungen Ihres Atemmusters überwachen. Sie können dies sorgfältiger überprüfen, wenn Sie mit der Einnahme von Stada Tramadol beginnen und nach jeder Dosiserhöhung.

Nierenfunktion. Blutuntersuchungen können Ihrem Arzt helfen zu überprüfen, wie gut Ihre Nieren arbeiten. Wenn Ihre Nieren nicht gut funktionieren, kann Ihr Arzt die Dosis dieses Arzneimittels verringern oder Ihnen ein anderes Schmerzmittel verschreiben.

Leberfunktion. Blutuntersuchungen können Ihrem Arzt helfen zu überprüfen, wie gut Ihre Leber arbeitet. Wenn Ihre Leber nicht gut funktioniert, kann Ihr Arzt die Dosis dieses Medikaments reduzieren oder ein anderes Schmerzmittel verschreiben.

Missbrauchs- oder Suchtgefahr. Bevor Ihr Arzt Ihnen tramadol stada 100mg verschreibt, wird er Ihr Risiko des Missbrauchs oder der Abhängigkeit von Opioid-Arzneimitteln beurteilen. Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass dies ein Risiko für Sie darstellt, kann er Ihnen ein anderes Schmerzmittel verschreiben.

Versteckten Kosten

Während Ihrer Behandlung mit tramadol stada 100mg müssen möglicherweise Blutuntersuchungen durchgeführt werden. Die Kosten für diese Tests hängen von Ihrem Versicherungsschutz ab.

 

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.

X
Add to cart