Online Rezept Tramadol

Online Rezept Tramadol 


Tramadol orale Tablette ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das als Tablette mit sofortiger und verlängerter Freisetzung erhältlich ist. Tramadol ist auch als orale Kapsel mit verlängerter Freisetzung erhältlich. Sofort freisetzende Medikamente werden sofort im Körper freigesetzt. Retard-Medikamente werden im Laufe der Zeit langsam in den Körper freigesetzt.

Beide Online Rezept Tramadol sind auch als Generika erhältlich. Die Tablette mit sofortiger Freisetzung ist auch als Markenarzneimittel Ultram erhältlich. Generika kosten in der Regel weniger als die Markenversion. In einigen Fällen sind sie möglicherweise nicht in allen Stärken oder Formen als Markenmedikament erhältlich.

Online Rezept Tramadol ist eine kontrollierte Substanz. Dies bedeutet, dass es nur unter strenger Aufsicht eines Arztes verwendet werden darf.

Warum es verwendet wird


Tramadol wird verwendet, um mäßige bis starke Schmerzen zu behandeln.

Online Rezept Tramadol kann als Teil einer Kombinationstherapie verwendet werden. Dies bedeutet, dass Sie es möglicherweise mit anderen Medikamenten einnehmen müssen.

Wie es wirkt
Tramadol gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die Opioid-Agonisten genannt werden. Eine Medikamentenklasse ist eine Gruppe von Medikamenten, die auf ähnliche Weise wirken. Diese Medikamente werden oft zur Behandlung ähnlicher Erkrankungen eingesetzt.

Online Rezept Tramadol wirkt, indem es verändert, wie Ihr Gehirn Schmerzen wahrnimmt. Tramadol ähnelt Substanzen in Ihrem Gehirn, die Endorphine genannt werden. Endorphine binden an Rezeptoren (Teile von Zellen, die eine bestimmte Substanz aufnehmen). Die Rezeptoren verringern dann die Schmerzsignale, die Ihr Körper an Ihr Gehirn sendet. Tramadol wirkt auf ähnliche Weise, um die Schmerzen zu verringern, von denen Ihr Gehirn denkt, dass Sie sie haben.

Online Rezept Tramadol Nebenwirkungen
Tramadol Tablette zum Einnehmen kann Schläfrigkeit verursachen. Sie sollten nicht fahren, schwere Maschinen bedienen oder gefährliche Aktivitäten ausführen, bis Sie wissen, wie sich dieses Medikament auf Sie auswirkt. Tramadol kann auch andere Nebenwirkungen verursachen.

Häufigere Nebenwirkungen
Zu den häufigeren Nebenwirkungen von Tramadol können gehören:

Schwindel ,
Kopfschmerzen ,
Schläfrigkeit ,
Übelkeit und Erbrechen ,
Verstopfung
, Energielosigkeit,
Schwitzen ,
Mundtrockenheit ,
Juckreiz
. Wenn sie schwerwiegender sind oder nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen
Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben. Schwerwiegende Nebenwirkungen und deren Symptome können Folgendes umfassen:

Serotonin-Syndrom. Zu den Symptomen können gehören:
schnelle Herzfrequenz
hoher Blutdruck
Körpertemperatur, die höher als normal
ist Reflexe, die stärker als normal sind
Mangel an Koordination (Kontrolle Ihrer Bewegungen)
Übelkeit und Erbrechen
Durchfall
Erregung
Halluzinationen (Sehen oder Hören von Dingen, die nicht real sind)
Koma
Schwerwiegend Atembeschwerden. Zu den Symptomen können gehören:
verlangsamte Atemfrequenz
sehr flache Atmung (wenig Brustbewegung beim Atmen)
Ohnmacht, Schwindel oder Verwirrtheit
körperliche Abhängigkeit und Entzug beim Absetzen des Medikaments. Zu den Symptomen können gehören:
Reizbarkeit, Angst oder Unruhe
Schlafstörungen
erhöhter Blutdruck
schnelle Atemfrequenz
schnelle Herzfrequenz
erweiterte (große) Pupillen
tränende Augen
laufende Nase
gähnende
Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit
Durchfall und Magenkrämpfe
Schwitzen
Schüttelfrost
Muskelschmerzen, Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen
Nebenniereninsuffizienz. Zu den Symptomen können gehören:
langanhaltende Müdigkeit
Muskelschwäche
Bauchschmerzen
Androgenmangel. Zu den Symptomen können gehören:
Müdigkeit
Schlafstörungen
verminderte Energie
Krampfanfälle
Sucht oder Missbrauch dieses Medikaments
Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch auf jeden Menschen unterschiedlich wirken, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Nebenwirkungen enthalten. Diese Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung. Besprechen Sie mögliche Nebenwirkungen immer mit einem Arzt, der Ihre Krankengeschichte kennt.

Tramadol kann mit anderen Medikamenten interagieren
Tramadol Tablette zum Einnehmen kann mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern, die Sie möglicherweise einnehmen, interagieren. Eine Wechselwirkung liegt vor, wenn eine Substanz die Wirkungsweise eines Arzneimittels verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig handhaben. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen. Um herauszufinden, wie dieses Medikament mit etwas anderem, das Sie einnehmen, interagieren könnte, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Beispiele für Medikamente, die Wechselwirkungen mit Tramadol verursachen können, sind unten aufgeführt.

Arzneimittel, die Sie nicht zusammen mit Tramadol anwenden sollten
Nehmen Sie diese Arzneimittel nicht zusammen mit Tramadol ein. Dies kann gefährliche Auswirkungen auf den Körper haben. Beispiele für diese Medikamente sind:

Carbamazepin. Die Einnahme dieses Medikaments mit Tramadol kann Tramadol weniger wirksam bei der Linderung Ihrer Schmerzen machen. Es verringert auch die Menge an Tramadol in Ihrem Körper und erhöht Ihr Risiko für Krampfanfälle.
Wechselwirkungen, die das Risiko von Nebenwirkungen anderer Arzneimittel erhöhen
Die Einnahme von Tramadol zusammen mit bestimmten Arzneimitteln erhöht das Risiko von Nebenwirkungen dieser Arzneimittel. Dies liegt daran, dass die Menge dieser Arzneimittel in Ihrem Körper erhöht sein kann. Beispiele für diese Medikamente sind:

Depressionsmedikamente wie Sertralin, Fluoxetin, Paroxetin, Citalopram, Escitalopram, Duloxetin oder Venlafaxin
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und Ihre Dosierung des Arzneimittels nach Bedarf anpassen.
Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer), einschließlich Isocarboxazid, Phenelzin oder Selegilin
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und Ihre Dosierung des Arzneimittels nach Bedarf anpassen.
Linezolid
Sie haben möglicherweise einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen. Sie können auch Ihre Tramadol-Dosierung nach Bedarf anpassen.
Lithium
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen. Wenn Sie Symptome eines Serotonin-Syndroms haben, kann Ihr Arzt Sie auf ein anderes Medikament umstellen, das nicht mit Tramadol interagiert.
Johanniskraut
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und Ihre Dosis von Johanniskraut nach Bedarf anpassen.
Medikamente gegen Kopfschmerzen wie Sumatriptan, Rizatriptan oder Zolmitriptan
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und Ihre Dosierung des Arzneimittels nach Bedarf anpassen.
Hypnotika, wie z. B. Zolpidem.
Möglicherweise haben Sie eine verlangsamte Atmung, einen verringerten Blutdruck, eine verringerte Herzfrequenz oder Verwirrtheit.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosierung des Hypnotikums verschreiben.
Benzodiazepine wie Alprazolam, Clonazepam, Diazepam oder Lorazepam
Sie haben ein erhöhtes Risiko für Verwirrung, verlangsamte oder aussetzende Atmung, Blutdruckabfall, verringerte Herzfrequenz, Koma oder Tod.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosierung des Benzodiazepin-Medikaments verschreiben.
Antipsychotische Arzneimittel, wie Chlorpromazin oder Thioridazin . Möglicherweise leiden
Sie unter verlangsamter Atmung, verringertem Blutdruck, verringerter Herzfrequenz oder Verwirrtheit.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis des Antipsychotikums verschreiben.
Anästhesiemittel wie Succinylcholin, Pentothal oder Propofol.
Möglicherweise haben Sie eine verlangsamte Atmung, einen verringerten Blutdruck, eine verringerte Herzfrequenz oder Verwirrtheit.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis des Anästhesiemittels verschreiben.
Opioid-Arzneimittel gegen Schmerzen, wie Hydrocodon, Oxycodon oder Morphin
Sie haben ein erhöhtes Risiko für Verwirrtheit, verlangsamte oder aussetzende Atmung, Blutdruckabfall, verringerte Herzfrequenz, Koma oder Tod.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosierung von entweder Tramadol oder dem anderen Opioid-Medikament verschreiben.
Digoxin
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt möglicherweise die Menge an Digoxin in Ihrem Körper überwachen.
Warfarin
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt möglicherweise die Menge an Warfarin in Ihrem Körper und Ihre INR (International Normalized Ratio) häufiger überwachen. Sie können auch Ihre Warfarin-Dosierung nach Bedarf anpassen.
Wechselwirkungen, die Ihr Risiko für Nebenwirkungen von Tramadol erhöhen
Wenn Sie Tramadol mit bestimmten Arzneimitteln verwenden, können Sie mehr Nebenwirkungen haben. Dies liegt daran, dass die Menge an Tramadol in Ihrem Körper erhöht sein kann. Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen. Sie können auch Ihre Tramadol-Dosierung nach Bedarf anpassen. Beispiele für diese Medikamente sind:

Antibiotika wie Erythromycin
Antidepressiva wie Amitriptylin
Antimykotika wie Voriconazol oder Ketoconazol
Herzrhythmusmedikamente wie Chinidin
Proteasehemmer wie Ritonavir, Atazanavir oder Darunavir
Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen bereitzustellen Information. Da Medikamente jedoch bei jedem Menschen unterschiedlich wirken, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Wechselwirkungen enthalten. Diese Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit allen verschreibungspflichtigen Medikamenten, Vitaminen, Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln sowie rezeptfreien Medikamenten, die Sie einnehmen.

Wie ist Tramadol einzunehmen?
Diese Dosierungsinformationen gelten für Tramadol-Tabletten zum Einnehmen. Alle möglichen Dosierungen und Darreichungsformen sind hier möglicherweise nicht enthalten. Ihre Dosierung, Darreichungsform und wie oft Sie das Medikament einnehmen, hängt ab von:

Ihr Alter
die Erkrankung, die behandelt wird,
wie schwer Ihre Erkrankung ist,
andere Erkrankungen, die Sie haben,
wie Sie auf die erste Dosis reagieren .
Formen und Stärken
Generikum: Tramadol

Form: Tablette mit sofortiger Wirkstofffreisetzung
Stärke: 50 mg, 100 mg
Form: Tablette mit verlängerter Wirkstofffreisetzung
Stärken: 100 mg, 200 mg, 300 mg
Marke: Ultram

Form: orale Tablette mit sofortiger Freisetzung
Stärke: 50 mg
Dosierung für mäßige bis starke Schmerzen Dosierung für
Erwachsene (Alter 18–64 Jahre)

Tablette mit sofortiger Freisetzung:

Typische Tagesdosis: Die Gesamttagesdosis kann je nach Verträglichkeit alle 3 Tage um 50 mg erhöht werden, um 200 mg/Tag (50 mg 4-mal täglich) zu erreichen.
Erhaltungsdosis: 50–100 mg alle 4–6 Stunden nach Bedarf.
Maximale Dosierung: 400 mg pro Tag.
Tablette mit verlängerter Freisetzung:

Wenn Sie derzeit keine Tramadol-Tabletten mit sofortiger Freisetzung einnehmen:
Typische Anfangsdosis: 100 mg einmal täglich.
Dosiserhöhungen: Ihr Arzt kann Ihre Dosis langsam alle 5 Tage um 100 mg erhöhen.
Höchstdosis: 300 mg pro Tag.
Wenn Sie derzeit Tramadol-Tabletten mit sofortiger Wirkstofffreisetzung einnehmen:
Typische Anfangsdosis: Ihr Arzt wird Ihre neue Dosierung auf der Grundlage Ihrer vorherigen Dosierung mit sofortiger Wirkstofffreisetzung festlegen.
Höchstdosis: 300 mg pro Tag.
Dosierung für Kinder (0–17 Jahre)

Tablette mit sofortiger Freisetzung:

Kinderdosis (Alter 17 Jahre):
Typische Tagesdosis: Die Gesamttagesdosis kann je nach Verträglichkeit alle 3 Tage um 50 mg erhöht werden, um 200 mg/Tag (50 mg 4-mal täglich) zu erreichen.
Erhaltungsdosis: 50–100 mg alle 4–6 Stunden nach Bedarf.
Maximale Dosierung: 400 mg pro Tag.
Kinderdosierung (Alter 0–16 Jahre):
Es ist nicht bekannt, ob diese Form von Tramadol für Kinder unter 17 Jahren sicher und wirksam ist. Es sollte bei Kindern dieser Altersgruppe nicht angewendet werden.
Tablette mit verlängerter Freisetzung:

Kinderdosierung (Alter 0–17 Jahre):
Es ist nicht bekannt, ob diese Formen von Tramadol für Kinder sicher und wirksam sind. Sie sollten nicht bei Personen unter 18 Jahren angewendet werden.
Seniorendosierung (ab 65 Jahren)

Die Leber und die Nieren älterer Erwachsener funktionieren möglicherweise nicht mehr so ​​​​gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Dadurch bleibt mehr von einem Medikament länger in Ihrem Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.
Ihr Arzt wird Sie möglicherweise mit einer niedrigeren Dosis oder einem anderen Dosierungsschema beginnen. Dies kann dazu beitragen, dass sich der Spiegel dieses Arzneimittels nicht zu stark in Ihrem Körper ansammelt.
Wenn Sie älter als 75 Jahre sind, beträgt Ihre maximale Dosierung der Tablette mit sofortiger Freisetzung 300 mg pro Tag.
Besondere Überlegungen
Nierenerkrankungen:

Online-Rezept Tramadol: Wenn Sie schwere Nierenprobleme haben, wird Ihnen Ihr Arzt wahrscheinlich alle 12 Stunden 50–100 mg verschreiben. Die maximale Dosierung beträgt 200 mg pro Tag.
Tramadol-Retardtablette: Wenn Sie schwere Nierenprobleme haben, sollten Sie diese Formen von Tramadol nicht anwenden.
Leber erkrankung:

Online-Rezept Tramadol: Wenn Sie schwere Leberprobleme haben, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich alle 12 Stunden 50 mg verschreiben.
Tramadol Retardtablette: Wenn Sie schwere Leberprobleme haben, sollten Sie die Retardtablette nicht anwenden.

Andere Warnungen

Dieses Medikament kommt mit mehreren anderen Warnungen.

Warnung vor Krampfanfällen

Online Rezept Tramadol kann Krampfanfälle verursachen oder verschlimmern. Ihr Risiko für Krampfanfälle ist höher, wenn Sie andere bestimmte Medikamente einnehmen. Zu diesen Medikamenten gehören andere Opioid-Schmerzmittel oder bestimmte Medikamente gegen Depressionen, andere Stimmungsstörungen oder Psychosen. Wenn Sie zu viel Tramadol einnehmen, können Sie mit einem Medikament namens Naloxon behandelt werden. Dieses Medikament erhöht auch das Risiko von Krampfanfällen.

Allergiewarnung

Tramadol kann eine schwere allergische Reaktion hervorrufen. Zu den Symptomen können gehören:

  • Atembeschwerden
  • Schwellung von Gesicht, Lippen, Rachen oder Zunge
  • starker Juckreiz
  • Nesselsucht (juckende Striemen)
  • Blasenbildung oder Schälen der Haut

Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt oder die örtliche Giftnotrufzentrale an. Wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind, rufen Sie 911 an oder gehen Sie zur nächsten Notaufnahme.

Nehmen Sie dieses Medikament nicht erneut ein, wenn Sie jemals zuvor eine allergische Reaktion darauf oder auf andere Opioide hatten. Eine erneute Einnahme könnte tödlich sein (Tod verursachen).

Interaktion mit Alkohol

Die Verwendung von alkoholhaltigen Getränken kann Ihr Risiko für bestimmte Nebenwirkungen von Tramadol erhöhen. Dazu gehören verlangsamte Atmung, verringerte Herzfrequenz, verringerter Blutdruck oder Verwirrtheit. Sie sollten während der Einnahme von Tramadol keinen Alkohol trinken.

Warnungen für Personen mit bestimmten Gesundheitsproblemen

Für Menschen mit Anfällen: Wenn Sie Anfälle haben oder Anfälle in der Vorgeschichte hatten, kann Tramadol Anfälle verursachen oder verschlimmern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist.

Für Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen: Wenn Sie daran denken, sich absichtlich zu verletzen oder sich selbst verletzt haben, nehmen Sie Tramadol nicht ein.

Für Menschen mit Suchtproblemen: Wenn Sie Suchtprobleme haben, wie z. B. Alkohol- oder Drogenabhängigkeit, nehmen Sie Tramadol nicht ein. Vermeiden Sie dieses Medikament auch, wenn Sie eine Vorgeschichte von Sucht haben.

Für Menschen mit Kopfverletzungen: Tramadol kann den Druck in Ihrem Kopf erhöhen. Dies kann Ihren Zustand verschlechtern oder es für Ärzte schwieriger machen, die Ursache von Problemen in Ihrem Gehirn zu diagnostizieren oder zu finden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist.

Für Menschen mit Magenproblemen: Tramadol kann bestimmte Magenprobleme verschlimmern. Außerdem kann es für Ärzte schwieriger werden, die Ursache von Problemen zu diagnostizieren oder zu finden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist.

Für Menschen mit Nierenproblemen:

Tramadol-Tablette mit sofortiger Freisetzung: Wenn Sie Nierenprobleme oder eine Nierenerkrankung in der Vorgeschichte haben, können Sie dieses Medikament möglicherweise nicht gut aus Ihrem Körper entfernen. Dies kann den Tramadolspiegel in Ihrem Körper erhöhen und mehr Nebenwirkungen verursachen.
Tramadol Retardtablette: Wenn Sie schwere Nierenprobleme haben, sollten Sie die Retardformen von Tramadol nicht anwenden.

Für Menschen mit Leberproblemen:

Tramadol-Tablette mit sofortiger Freisetzung: Wenn Sie Leberprobleme oder eine Lebererkrankung in der Vorgeschichte haben, kann Ihr Körper dieses Medikament möglicherweise nicht gut verarbeiten. Dies kann den Tramadolspiegel in Ihrem Körper erhöhen und mehr Nebenwirkungen verursachen.
Tramadol-Retardtablette: Wenn Sie schwere Leberprobleme haben, sollten Sie die Retardformen von Tramadol nicht anwenden.

Für Menschen mit Atemproblemen: Tramadol kann Ihre Atmung verlangsamen und eine flache Atmung verursachen. Flaches Atmen bedeutet, dass Sie kleine, kurze Atemzüge machen. Wenn Sie bereits Atemprobleme wie Asthma haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob dieses Medikament für Sie sicher ist.

Warnungen für andere Gruppen

Für schwangere Frauen: Tramadol ist ein Schwangerschaftsmedikament der Kategorie C. Das bedeutet zweierlei:

Tierversuche haben negative Auswirkungen auf den Fötus gezeigt, wenn die Mutter das Medikament einnimmt.
Es wurden nicht genügend Studien am Menschen durchgeführt, um sicher zu sein, wie sich das Medikament auf den Fötus auswirken könnte.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Dieses Medikament sollte nur verwendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus rechtfertigt. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels schwanger werden.

Für stillende Frauen: Tramadol kann in die Muttermilch übergehen und bei einem gestillten Kind schwerwiegende Folgen haben. Diese Effekte können verlangsamte Atmung und Tod umfassen.

Tramadol wird nicht für stillende Frauen empfohlen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Ihr Kind stillen. Sie müssen entscheiden, ob Sie mit dem Stillen aufhören oder die Einnahme dieses Medikaments beenden möchten.

Für Senioren: Die Nieren oder Leber älterer Erwachsener funktionieren möglicherweise nicht mehr so ​​​​gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Dadurch bleibt mehr von einem Medikament länger in Ihrem Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen. Senioren ab 65 Jahren haben ein höheres Risiko für Nebenwirkungen der Retardformen dieses Medikaments.

Für Kinder:

Tramadol-Tablette mit sofortiger Freisetzung: Es ist nicht bekannt, ob dieses Medikament für Kinder sicher und wirksam ist. Es sollte nicht bei Kindern unter 17 Jahren angewendet werden.
Tramadol Retardtablette: Es ist nicht bekannt, ob dieses Medikament für Kinder sicher und wirksam ist. Es sollte nicht bei Personen unter 18 Jahren angewendet werden.
Nehmen Sie wie angegeben

Tramadol Tablette zum Einnehmen wird zur kurz- oder langfristigen Behandlung verwendet. Ihre Behandlungsdauer hängt davon ab, wie stark Ihre Schmerzen sind. Es birgt ernsthafte Risiken, wenn Sie es nicht wie vorgeschrieben einnehmen.

Wenn Sie das Medikament plötzlich absetzen oder gar nicht mehr einnehmen: Ihre Schmerzen können anhalten. Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels plötzlich abbrechen, können bei Ihnen Entzugserscheinungen auftreten, die Folgendes umfassen können:

  • sich gereizt, ängstlich oder unruhig fühlen
  • Schlafstörungen
  • erhöhter Blutdruck
  • schnelle Atemfrequenz
  • schnelle Herzfrequenz
  • erweiterte (große) Pupillen
  • tränende Augen
  • laufende Nase
  • Gähnen
  • Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit
  • Durchfall und Magenkrämpfe
  • Schwitzen
  • Schüttelfrost
  • Muskelschmerzen, Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen

Wenn Sie Dosen vergessen oder das Medikament nicht rechtzeitig einnehmen: Online Rezept Tramadol kann möglicherweise nicht so gut wirken oder ganz aufhören zu wirken. Damit dieses Medikament gut wirkt, muss sich immer eine bestimmte Menge in Ihrem Körper befinden.

Wenn Sie zu viel einnehmen: Sie könnten gefährliche Konzentrationen des Arzneimittels in Ihrem Körper haben. Symptome einer Überdosierung dieses Medikaments können sein:

langsames oder flaches Atmen
Schwierigkeiten beim Sprechen
Verwirrtheit
extreme Müdigkeit
kalte und feuchte Haut
Muskelschwäche
verengte (sehr kleine) Pupillen
Krampfanfälle
gefährlich langsamer Herzschlag
niedriger Blutdruck
gefährliche Herzprobleme wie unregelmäßiger Herzrhythmus oder Herzstillstand (wenn das Herz plötzlich aufhört zu schlagen)
Koma
Tod

Online Rezept Tramadol 


Tramadol orale Tablette ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das als Tablette mit sofortiger und verlängerter Freisetzung erhältlich ist. Tramadol ist auch als orale Kapsel mit verlängerter Freisetzung erhältlich. Sofort freisetzende Medikamente werden sofort im Körper freigesetzt. Retard-Medikamente werden im Laufe der Zeit langsam in den Körper freigesetzt.

Beide Online Rezept Tramadol sind auch als Generika erhältlich. Die Tablette mit sofortiger Freisetzung ist auch als Markenarzneimittel Ultram erhältlich. Generika kosten in der Regel weniger als die Markenversion. In einigen Fällen sind sie möglicherweise nicht in allen Stärken oder Formen als Markenmedikament erhältlich.

Online Rezept Tramadol ist eine kontrollierte Substanz. Dies bedeutet, dass es nur unter strenger Aufsicht eines Arztes verwendet werden darf.

Warum es verwendet wird


Tramadol wird verwendet, um mäßige bis starke Schmerzen zu behandeln.

Online Rezept Tramadol kann als Teil einer Kombinationstherapie verwendet werden. Dies bedeutet, dass Sie es möglicherweise mit anderen Medikamenten einnehmen müssen.

Wie es wirkt
Tramadol gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die Opioid-Agonisten genannt werden. Eine Medikamentenklasse ist eine Gruppe von Medikamenten, die auf ähnliche Weise wirken. Diese Medikamente werden oft zur Behandlung ähnlicher Erkrankungen eingesetzt.

Online Rezept Tramadol wirkt, indem es verändert, wie Ihr Gehirn Schmerzen wahrnimmt. Tramadol ähnelt Substanzen in Ihrem Gehirn, die Endorphine genannt werden. Endorphine binden an Rezeptoren (Teile von Zellen, die eine bestimmte Substanz aufnehmen). Die Rezeptoren verringern dann die Schmerzsignale, die Ihr Körper an Ihr Gehirn sendet. Tramadol wirkt auf ähnliche Weise, um die Schmerzen zu verringern, von denen Ihr Gehirn denkt, dass Sie sie haben.

Online Rezept Tramadol Nebenwirkungen
Tramadol Tablette zum Einnehmen kann Schläfrigkeit verursachen. Sie sollten nicht fahren, schwere Maschinen bedienen oder gefährliche Aktivitäten ausführen, bis Sie wissen, wie sich dieses Medikament auf Sie auswirkt. Tramadol kann auch andere Nebenwirkungen verursachen.

Häufigere Nebenwirkungen
Zu den häufigeren Nebenwirkungen von Tramadol können gehören:

Schwindel ,
Kopfschmerzen ,
Schläfrigkeit ,
Übelkeit und Erbrechen ,
Verstopfung
, Energielosigkeit,
Schwitzen ,
Mundtrockenheit ,
Juckreiz
. Wenn sie schwerwiegender sind oder nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen
Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben. Schwerwiegende Nebenwirkungen und deren Symptome können Folgendes umfassen:

Serotonin-Syndrom. Zu den Symptomen können gehören:
schnelle Herzfrequenz
hoher Blutdruck
Körpertemperatur, die höher als normal
ist Reflexe, die stärker als normal sind
Mangel an Koordination (Kontrolle Ihrer Bewegungen)
Übelkeit und Erbrechen
Durchfall
Erregung
Halluzinationen (Sehen oder Hören von Dingen, die nicht real sind)
Koma
Schwerwiegend Atembeschwerden. Zu den Symptomen können gehören:
verlangsamte Atemfrequenz
sehr flache Atmung (wenig Brustbewegung beim Atmen)
Ohnmacht, Schwindel oder Verwirrtheit
körperliche Abhängigkeit und Entzug beim Absetzen des Medikaments. Zu den Symptomen können gehören:
Reizbarkeit, Angst oder Unruhe
Schlafstörungen
erhöhter Blutdruck
schnelle Atemfrequenz
schnelle Herzfrequenz
erweiterte (große) Pupillen
tränende Augen
laufende Nase
gähnende
Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit
Durchfall und Magenkrämpfe
Schwitzen
Schüttelfrost
Muskelschmerzen, Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen
Nebenniereninsuffizienz. Zu den Symptomen können gehören:
langanhaltende Müdigkeit
Muskelschwäche
Bauchschmerzen
Androgenmangel. Zu den Symptomen können gehören:
Müdigkeit
Schlafstörungen
verminderte Energie
Krampfanfälle
Sucht oder Missbrauch dieses Medikaments
Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch auf jeden Menschen unterschiedlich wirken, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Nebenwirkungen enthalten. Diese Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung. Besprechen Sie mögliche Nebenwirkungen immer mit einem Arzt, der Ihre Krankengeschichte kennt.

Tramadol kann mit anderen Medikamenten interagieren
Tramadol Tablette zum Einnehmen kann mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern, die Sie möglicherweise einnehmen, interagieren. Eine Wechselwirkung liegt vor, wenn eine Substanz die Wirkungsweise eines Arzneimittels verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig handhaben. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen. Um herauszufinden, wie dieses Medikament mit etwas anderem, das Sie einnehmen, interagieren könnte, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Beispiele für Medikamente, die Wechselwirkungen mit Tramadol verursachen können, sind unten aufgeführt.

Arzneimittel, die Sie nicht zusammen mit Tramadol anwenden sollten
Nehmen Sie diese Arzneimittel nicht zusammen mit Tramadol ein. Dies kann gefährliche Auswirkungen auf den Körper haben. Beispiele für diese Medikamente sind:

Carbamazepin. Die Einnahme dieses Medikaments mit Tramadol kann Tramadol weniger wirksam bei der Linderung Ihrer Schmerzen machen. Es verringert auch die Menge an Tramadol in Ihrem Körper und erhöht Ihr Risiko für Krampfanfälle.
Wechselwirkungen, die das Risiko von Nebenwirkungen anderer Arzneimittel erhöhen
Die Einnahme von Tramadol zusammen mit bestimmten Arzneimitteln erhöht das Risiko von Nebenwirkungen dieser Arzneimittel. Dies liegt daran, dass die Menge dieser Arzneimittel in Ihrem Körper erhöht sein kann. Beispiele für diese Medikamente sind:

Depressionsmedikamente wie Sertralin, Fluoxetin, Paroxetin, Citalopram, Escitalopram, Duloxetin oder Venlafaxin
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und Ihre Dosierung des Arzneimittels nach Bedarf anpassen.
Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer), einschließlich Isocarboxazid, Phenelzin oder Selegilin
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und Ihre Dosierung des Arzneimittels nach Bedarf anpassen.
Linezolid
Sie haben möglicherweise einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen. Sie können auch Ihre Tramadol-Dosierung nach Bedarf anpassen.
Lithium
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen. Wenn Sie Symptome eines Serotonin-Syndroms haben, kann Ihr Arzt Sie auf ein anderes Medikament umstellen, das nicht mit Tramadol interagiert.
Johanniskraut
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und Ihre Dosis von Johanniskraut nach Bedarf anpassen.
Medikamente gegen Kopfschmerzen wie Sumatriptan, Rizatriptan oder Zolmitriptan
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und Ihre Dosierung des Arzneimittels nach Bedarf anpassen.
Hypnotika, wie z. B. Zolpidem.
Möglicherweise haben Sie eine verlangsamte Atmung, einen verringerten Blutdruck, eine verringerte Herzfrequenz oder Verwirrtheit.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosierung des Hypnotikums verschreiben.
Benzodiazepine wie Alprazolam, Clonazepam, Diazepam oder Lorazepam
Sie haben ein erhöhtes Risiko für Verwirrung, verlangsamte oder aussetzende Atmung, Blutdruckabfall, verringerte Herzfrequenz, Koma oder Tod.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosierung des Benzodiazepin-Medikaments verschreiben.
Antipsychotische Arzneimittel, wie Chlorpromazin oder Thioridazin . Möglicherweise leiden
Sie unter verlangsamter Atmung, verringertem Blutdruck, verringerter Herzfrequenz oder Verwirrtheit.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis des Antipsychotikums verschreiben.
Anästhesiemittel wie Succinylcholin, Pentothal oder Propofol.
Möglicherweise haben Sie eine verlangsamte Atmung, einen verringerten Blutdruck, eine verringerte Herzfrequenz oder Verwirrtheit.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis des Anästhesiemittels verschreiben.
Opioid-Arzneimittel gegen Schmerzen, wie Hydrocodon, Oxycodon oder Morphin
Sie haben ein erhöhtes Risiko für Verwirrtheit, verlangsamte oder aussetzende Atmung, Blutdruckabfall, verringerte Herzfrequenz, Koma oder Tod.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosierung von entweder Tramadol oder dem anderen Opioid-Medikament verschreiben.
Digoxin
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt möglicherweise die Menge an Digoxin in Ihrem Körper überwachen.
Warfarin
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt möglicherweise die Menge an Warfarin in Ihrem Körper und Ihre INR (International Normalized Ratio) häufiger überwachen. Sie können auch Ihre Warfarin-Dosierung nach Bedarf anpassen.
Wechselwirkungen, die Ihr Risiko für Nebenwirkungen von Tramadol erhöhen
Wenn Sie Tramadol mit bestimmten Arzneimitteln verwenden, können Sie mehr Nebenwirkungen haben. Dies liegt daran, dass die Menge an Tramadol in Ihrem Körper erhöht sein kann. Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen. Sie können auch Ihre Tramadol-Dosierung nach Bedarf anpassen. Beispiele für diese Medikamente sind:

Antibiotika wie Erythromycin
Antidepressiva wie Amitriptylin
Antimykotika wie Voriconazol oder Ketoconazol
Herzrhythmusmedikamente wie Chinidin
Proteasehemmer wie Ritonavir, Atazanavir oder Darunavir
Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen bereitzustellen Information. Da Medikamente jedoch bei jedem Menschen unterschiedlich wirken, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Wechselwirkungen enthalten. Diese Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit allen verschreibungspflichtigen Medikamenten, Vitaminen, Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln sowie rezeptfreien Medikamenten, die Sie einnehmen.

Wie ist Tramadol einzunehmen?
Diese Dosierungsinformationen gelten für Tramadol-Tabletten zum Einnehmen. Alle möglichen Dosierungen und Darreichungsformen sind hier möglicherweise nicht enthalten. Ihre Dosierung, Darreichungsform und wie oft Sie das Medikament einnehmen, hängt ab von:

Ihr Alter
die Erkrankung, die behandelt wird,
wie schwer Ihre Erkrankung ist,
andere Erkrankungen, die Sie haben,
wie Sie auf die erste Dosis reagieren .
Formen und Stärken
Generikum: Tramadol

Form: Tablette mit sofortiger Wirkstofffreisetzung
Stärke: 50 mg, 100 mg
Form: Tablette mit verlängerter Wirkstofffreisetzung
Stärken: 100 mg, 200 mg, 300 mg
Marke: Ultram

Form: orale Tablette mit sofortiger Freisetzung
Stärke: 50 mg
Dosierung für mäßige bis starke Schmerzen Dosierung für
Erwachsene (Alter 18–64 Jahre)

Tablette mit sofortiger Freisetzung:

Typische Tagesdosis: Die Gesamttagesdosis kann je nach Verträglichkeit alle 3 Tage um 50 mg erhöht werden, um 200 mg/Tag (50 mg 4-mal täglich) zu erreichen.
Erhaltungsdosis: 50–100 mg alle 4–6 Stunden nach Bedarf.
Maximale Dosierung: 400 mg pro Tag.
Tablette mit verlängerter Freisetzung:

Wenn Sie derzeit keine Tramadol-Tabletten mit sofortiger Freisetzung einnehmen:
Typische Anfangsdosis: 100 mg einmal täglich.
Dosiserhöhungen: Ihr Arzt kann Ihre Dosis langsam alle 5 Tage um 100 mg erhöhen.
Höchstdosis: 300 mg pro Tag.
Wenn Sie derzeit Tramadol-Tabletten mit sofortiger Wirkstofffreisetzung einnehmen:
Typische Anfangsdosis: Ihr Arzt wird Ihre neue Dosierung auf der Grundlage Ihrer vorherigen Dosierung mit sofortiger Wirkstofffreisetzung festlegen.
Höchstdosis: 300 mg pro Tag.
Dosierung für Kinder (0–17 Jahre)

Tablette mit sofortiger Freisetzung:

Kinderdosis (Alter 17 Jahre):
Typische Tagesdosis: Die Gesamttagesdosis kann je nach Verträglichkeit alle 3 Tage um 50 mg erhöht werden, um 200 mg/Tag (50 mg 4-mal täglich) zu erreichen.
Erhaltungsdosis: 50–100 mg alle 4–6 Stunden nach Bedarf.
Maximale Dosierung: 400 mg pro Tag.
Kinderdosierung (Alter 0–16 Jahre):
Es ist nicht bekannt, ob diese Form von Tramadol für Kinder unter 17 Jahren sicher und wirksam ist. Es sollte bei Kindern dieser Altersgruppe nicht angewendet werden.
Tablette mit verlängerter Freisetzung:

Kinderdosierung (Alter 0–17 Jahre):
Es ist nicht bekannt, ob diese Formen von Tramadol für Kinder sicher und wirksam sind. Sie sollten nicht bei Personen unter 18 Jahren angewendet werden.
Seniorendosierung (ab 65 Jahren)

Die Leber und die Nieren älterer Erwachsener funktionieren möglicherweise nicht mehr so ​​​​gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Dadurch bleibt mehr von einem Medikament länger in Ihrem Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.
Ihr Arzt wird Sie möglicherweise mit einer niedrigeren Dosis oder einem anderen Dosierungsschema beginnen. Dies kann dazu beitragen, dass sich der Spiegel dieses Arzneimittels nicht zu stark in Ihrem Körper ansammelt.
Wenn Sie älter als 75 Jahre sind, beträgt Ihre maximale Dosierung der Tablette mit sofortiger Freisetzung 300 mg pro Tag.
Besondere Überlegungen
Nierenerkrankungen:

Online-Rezept Tramadol: Wenn Sie schwere Nierenprobleme haben, wird Ihnen Ihr Arzt wahrscheinlich alle 12 Stunden 50–100 mg verschreiben. Die maximale Dosierung beträgt 200 mg pro Tag.
Tramadol-Retardtablette: Wenn Sie schwere Nierenprobleme haben, sollten Sie diese Formen von Tramadol nicht anwenden.
Leber erkrankung:

Online-Rezept Tramadol: Wenn Sie schwere Leberprobleme haben, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich alle 12 Stunden 50 mg verschreiben.
Tramadol Retardtablette: Wenn Sie schwere Leberprobleme haben, sollten Sie die Retardtablette nicht anwenden.

Andere Warnungen

Dieses Medikament kommt mit mehreren anderen Warnungen.

Warnung vor Krampfanfällen

Online Rezept Tramadol kann Krampfanfälle verursachen oder verschlimmern. Ihr Risiko für Krampfanfälle ist höher, wenn Sie andere bestimmte Medikamente einnehmen. Zu diesen Medikamenten gehören andere Opioid-Schmerzmittel oder bestimmte Medikamente gegen Depressionen, andere Stimmungsstörungen oder Psychosen. Wenn Sie zu viel Tramadol einnehmen, können Sie mit einem Medikament namens Naloxon behandelt werden. Dieses Medikament erhöht auch das Risiko von Krampfanfällen.

Allergiewarnung

Tramadol kann eine schwere allergische Reaktion hervorrufen. Zu den Symptomen können gehören:

  • Atembeschwerden
  • Schwellung von Gesicht, Lippen, Rachen oder Zunge
  • starker Juckreiz
  • Nesselsucht (juckende Striemen)
  • Blasenbildung oder Schälen der Haut

Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt oder die örtliche Giftnotrufzentrale an. Wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind, rufen Sie 911 an oder gehen Sie zur nächsten Notaufnahme.

Nehmen Sie dieses Medikament nicht erneut ein, wenn Sie jemals zuvor eine allergische Reaktion darauf oder auf andere Opioide hatten. Eine erneute Einnahme könnte tödlich sein (Tod verursachen).

Interaktion mit Alkohol

Die Verwendung von alkoholhaltigen Getränken kann Ihr Risiko für bestimmte Nebenwirkungen von Tramadol erhöhen. Dazu gehören verlangsamte Atmung, verringerte Herzfrequenz, verringerter Blutdruck oder Verwirrtheit. Sie sollten während der Einnahme von Tramadol keinen Alkohol trinken.

Warnungen für Personen mit bestimmten Gesundheitsproblemen

Für Menschen mit Anfällen: Wenn Sie Anfälle haben oder Anfälle in der Vorgeschichte hatten, kann Tramadol Anfälle verursachen oder verschlimmern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist.

Für Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen: Wenn Sie daran denken, sich absichtlich zu verletzen oder sich selbst verletzt haben, nehmen Sie Tramadol nicht ein.

Für Menschen mit Suchtproblemen: Wenn Sie Suchtprobleme haben, wie z. B. Alkohol- oder Drogenabhängigkeit, nehmen Sie Tramadol nicht ein. Vermeiden Sie dieses Medikament auch, wenn Sie eine Vorgeschichte von Sucht haben.

Für Menschen mit Kopfverletzungen: Tramadol kann den Druck in Ihrem Kopf erhöhen. Dies kann Ihren Zustand verschlechtern oder es für Ärzte schwieriger machen, die Ursache von Problemen in Ihrem Gehirn zu diagnostizieren oder zu finden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist.

Für Menschen mit Magenproblemen: Tramadol kann bestimmte Magenprobleme verschlimmern. Außerdem kann es für Ärzte schwieriger werden, die Ursache von Problemen zu diagnostizieren oder zu finden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist.

Für Menschen mit Nierenproblemen:

Tramadol-Tablette mit sofortiger Freisetzung: Wenn Sie Nierenprobleme oder eine Nierenerkrankung in der Vorgeschichte haben, können Sie dieses Medikament möglicherweise nicht gut aus Ihrem Körper entfernen. Dies kann den Tramadolspiegel in Ihrem Körper erhöhen und mehr Nebenwirkungen verursachen.
Tramadol Retardtablette: Wenn Sie schwere Nierenprobleme haben, sollten Sie die Retardformen von Tramadol nicht anwenden.

Für Menschen mit Leberproblemen:

Tramadol-Tablette mit sofortiger Freisetzung: Wenn Sie Leberprobleme oder eine Lebererkrankung in der Vorgeschichte haben, kann Ihr Körper dieses Medikament möglicherweise nicht gut verarbeiten. Dies kann den Tramadolspiegel in Ihrem Körper erhöhen und mehr Nebenwirkungen verursachen.
Tramadol-Retardtablette: Wenn Sie schwere Leberprobleme haben, sollten Sie die Retardformen von Tramadol nicht anwenden.

Für Menschen mit Atemproblemen: Tramadol kann Ihre Atmung verlangsamen und eine flache Atmung verursachen. Flaches Atmen bedeutet, dass Sie kleine, kurze Atemzüge machen. Wenn Sie bereits Atemprobleme wie Asthma haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob dieses Medikament für Sie sicher ist.

Warnungen für andere Gruppen

Für schwangere Frauen: Tramadol ist ein Schwangerschaftsmedikament der Kategorie C. Das bedeutet zweierlei:

Tierversuche haben negative Auswirkungen auf den Fötus gezeigt, wenn die Mutter das Medikament einnimmt.
Es wurden nicht genügend Studien am Menschen durchgeführt, um sicher zu sein, wie sich das Medikament auf den Fötus auswirken könnte.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Dieses Medikament sollte nur verwendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus rechtfertigt. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels schwanger werden.

Für stillende Frauen: Tramadol kann in die Muttermilch übergehen und bei einem gestillten Kind schwerwiegende Folgen haben. Diese Effekte können verlangsamte Atmung und Tod umfassen.

Tramadol wird nicht für stillende Frauen empfohlen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Ihr Kind stillen. Sie müssen entscheiden, ob Sie mit dem Stillen aufhören oder die Einnahme dieses Medikaments beenden möchten.

Für Senioren: Die Nieren oder Leber älterer Erwachsener funktionieren möglicherweise nicht mehr so ​​​​gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Dadurch bleibt mehr von einem Medikament länger in Ihrem Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen. Senioren ab 65 Jahren haben ein höheres Risiko für Nebenwirkungen der Retardformen dieses Medikaments.

Für Kinder:

Tramadol-Tablette mit sofortiger Freisetzung: Es ist nicht bekannt, ob dieses Medikament für Kinder sicher und wirksam ist. Es sollte nicht bei Kindern unter 17 Jahren angewendet werden.
Tramadol Retardtablette: Es ist nicht bekannt, ob dieses Medikament für Kinder sicher und wirksam ist. Es sollte nicht bei Personen unter 18 Jahren angewendet werden.
Nehmen Sie wie angegeben

Tramadol Tablette zum Einnehmen wird zur kurz- oder langfristigen Behandlung verwendet. Ihre Behandlungsdauer hängt davon ab, wie stark Ihre Schmerzen sind. Es birgt ernsthafte Risiken, wenn Sie es nicht wie vorgeschrieben einnehmen.

Wenn Sie das Medikament plötzlich absetzen oder gar nicht mehr einnehmen: Ihre Schmerzen können anhalten. Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels plötzlich abbrechen, können bei Ihnen Entzugserscheinungen auftreten, die Folgendes umfassen können:

  • sich gereizt, ängstlich oder unruhig fühlen
  • Schlafstörungen
  • erhöhter Blutdruck
  • schnelle Atemfrequenz
  • schnelle Herzfrequenz
  • erweiterte (große) Pupillen
  • tränende Augen
  • laufende Nase
  • Gähnen
  • Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit
  • Durchfall und Magenkrämpfe
  • Schwitzen
  • Schüttelfrost
  • Muskelschmerzen, Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen

Wenn Sie Dosen vergessen oder das Medikament nicht rechtzeitig einnehmen: Online Rezept Tramadol kann möglicherweise nicht so gut wirken oder ganz aufhören zu wirken. Damit dieses Medikament gut wirkt, muss sich immer eine bestimmte Menge in Ihrem Körper befinden.

Wenn Sie zu viel einnehmen: Sie könnten gefährliche Konzentrationen des Arzneimittels in Ihrem Körper haben. Symptome einer Überdosierung dieses Medikaments können sein:

langsames oder flaches Atmen
Schwierigkeiten beim Sprechen
Verwirrtheit
extreme Müdigkeit
kalte und feuchte Haut
Muskelschwäche
verengte (sehr kleine) Pupillen
Krampfanfälle
gefährlich langsamer Herzschlag
niedriger Blutdruck
gefährliche Herzprobleme wie unregelmäßiger Herzrhythmus oder Herzstillstand (wenn das Herz plötzlich aufhört zu schlagen)
Koma
Tod

Online Rezept Tramadol 


Tramadol orale Tablette ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das als Tablette mit sofortiger und verlängerter Freisetzung erhältlich ist. Tramadol ist auch als orale Kapsel mit verlängerter Freisetzung erhältlich. Sofort freisetzende Medikamente werden sofort im Körper freigesetzt. Retard-Medikamente werden im Laufe der Zeit langsam in den Körper freigesetzt.

Beide Online Rezept Tramadol sind auch als Generika erhältlich. Die Tablette mit sofortiger Freisetzung ist auch als Markenarzneimittel Ultram erhältlich. Generika kosten in der Regel weniger als die Markenversion. In einigen Fällen sind sie möglicherweise nicht in allen Stärken oder Formen als Markenmedikament erhältlich.

Online Rezept Tramadol ist eine kontrollierte Substanz. Dies bedeutet, dass es nur unter strenger Aufsicht eines Arztes verwendet werden darf.

Warum es verwendet wird


Tramadol wird verwendet, um mäßige bis starke Schmerzen zu behandeln.

Online Rezept Tramadol kann als Teil einer Kombinationstherapie verwendet werden. Dies bedeutet, dass Sie es möglicherweise mit anderen Medikamenten einnehmen müssen.

Wie es wirkt
Tramadol gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die Opioid-Agonisten genannt werden. Eine Medikamentenklasse ist eine Gruppe von Medikamenten, die auf ähnliche Weise wirken. Diese Medikamente werden oft zur Behandlung ähnlicher Erkrankungen eingesetzt.

Online Rezept Tramadol wirkt, indem es verändert, wie Ihr Gehirn Schmerzen wahrnimmt. Tramadol ähnelt Substanzen in Ihrem Gehirn, die Endorphine genannt werden. Endorphine binden an Rezeptoren (Teile von Zellen, die eine bestimmte Substanz aufnehmen). Die Rezeptoren verringern dann die Schmerzsignale, die Ihr Körper an Ihr Gehirn sendet. Tramadol wirkt auf ähnliche Weise, um die Schmerzen zu verringern, von denen Ihr Gehirn denkt, dass Sie sie haben.

Online Rezept Tramadol Nebenwirkungen
Tramadol Tablette zum Einnehmen kann Schläfrigkeit verursachen. Sie sollten nicht fahren, schwere Maschinen bedienen oder gefährliche Aktivitäten ausführen, bis Sie wissen, wie sich dieses Medikament auf Sie auswirkt. Tramadol kann auch andere Nebenwirkungen verursachen.

Häufigere Nebenwirkungen
Zu den häufigeren Nebenwirkungen von Tramadol können gehören:

Schwindel ,
Kopfschmerzen ,
Schläfrigkeit ,
Übelkeit und Erbrechen ,
Verstopfung
, Energielosigkeit,
Schwitzen ,
Mundtrockenheit ,
Juckreiz
. Wenn sie schwerwiegender sind oder nicht verschwinden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen
Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben. Schwerwiegende Nebenwirkungen und deren Symptome können Folgendes umfassen:

Serotonin-Syndrom. Zu den Symptomen können gehören:
schnelle Herzfrequenz
hoher Blutdruck
Körpertemperatur, die höher als normal
ist Reflexe, die stärker als normal sind
Mangel an Koordination (Kontrolle Ihrer Bewegungen)
Übelkeit und Erbrechen
Durchfall
Erregung
Halluzinationen (Sehen oder Hören von Dingen, die nicht real sind)
Koma
Schwerwiegend Atembeschwerden. Zu den Symptomen können gehören:
verlangsamte Atemfrequenz
sehr flache Atmung (wenig Brustbewegung beim Atmen)
Ohnmacht, Schwindel oder Verwirrtheit
körperliche Abhängigkeit und Entzug beim Absetzen des Medikaments. Zu den Symptomen können gehören:
Reizbarkeit, Angst oder Unruhe
Schlafstörungen
erhöhter Blutdruck
schnelle Atemfrequenz
schnelle Herzfrequenz
erweiterte (große) Pupillen
tränende Augen
laufende Nase
gähnende
Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit
Durchfall und Magenkrämpfe
Schwitzen
Schüttelfrost
Muskelschmerzen, Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen
Nebenniereninsuffizienz. Zu den Symptomen können gehören:
langanhaltende Müdigkeit
Muskelschwäche
Bauchschmerzen
Androgenmangel. Zu den Symptomen können gehören:
Müdigkeit
Schlafstörungen
verminderte Energie
Krampfanfälle
Sucht oder Missbrauch dieses Medikaments
Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch auf jeden Menschen unterschiedlich wirken, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Nebenwirkungen enthalten. Diese Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung. Besprechen Sie mögliche Nebenwirkungen immer mit einem Arzt, der Ihre Krankengeschichte kennt.

Tramadol kann mit anderen Medikamenten interagieren
Tramadol Tablette zum Einnehmen kann mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern, die Sie möglicherweise einnehmen, interagieren. Eine Wechselwirkung liegt vor, wenn eine Substanz die Wirkungsweise eines Arzneimittels verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig handhaben. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen. Um herauszufinden, wie dieses Medikament mit etwas anderem, das Sie einnehmen, interagieren könnte, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Beispiele für Medikamente, die Wechselwirkungen mit Tramadol verursachen können, sind unten aufgeführt.

Arzneimittel, die Sie nicht zusammen mit Tramadol anwenden sollten
Nehmen Sie diese Arzneimittel nicht zusammen mit Tramadol ein. Dies kann gefährliche Auswirkungen auf den Körper haben. Beispiele für diese Medikamente sind:

Carbamazepin. Die Einnahme dieses Medikaments mit Tramadol kann Tramadol weniger wirksam bei der Linderung Ihrer Schmerzen machen. Es verringert auch die Menge an Tramadol in Ihrem Körper und erhöht Ihr Risiko für Krampfanfälle.
Wechselwirkungen, die das Risiko von Nebenwirkungen anderer Arzneimittel erhöhen
Die Einnahme von Tramadol zusammen mit bestimmten Arzneimitteln erhöht das Risiko von Nebenwirkungen dieser Arzneimittel. Dies liegt daran, dass die Menge dieser Arzneimittel in Ihrem Körper erhöht sein kann. Beispiele für diese Medikamente sind:

Depressionsmedikamente wie Sertralin, Fluoxetin, Paroxetin, Citalopram, Escitalopram, Duloxetin oder Venlafaxin
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und Ihre Dosierung des Arzneimittels nach Bedarf anpassen.
Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer), einschließlich Isocarboxazid, Phenelzin oder Selegilin
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und Ihre Dosierung des Arzneimittels nach Bedarf anpassen.
Linezolid
Sie haben möglicherweise einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen. Sie können auch Ihre Tramadol-Dosierung nach Bedarf anpassen.
Lithium
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen. Wenn Sie Symptome eines Serotonin-Syndroms haben, kann Ihr Arzt Sie auf ein anderes Medikament umstellen, das nicht mit Tramadol interagiert.
Johanniskraut
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und Ihre Dosis von Johanniskraut nach Bedarf anpassen.
Medikamente gegen Kopfschmerzen wie Sumatriptan, Rizatriptan oder Zolmitriptan
Möglicherweise haben Sie einen erhöhten Serotoninspiegel (ein Hormon in Ihrem Körper). Dies kann zu einem Zustand namens Serotonin-Syndrom führen. Zu den Symptomen können Erregtheit oder Ruhelosigkeit, schneller Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen gehören.
Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen und Ihre Dosierung des Arzneimittels nach Bedarf anpassen.
Hypnotika, wie z. B. Zolpidem.
Möglicherweise haben Sie eine verlangsamte Atmung, einen verringerten Blutdruck, eine verringerte Herzfrequenz oder Verwirrtheit.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosierung des Hypnotikums verschreiben.
Benzodiazepine wie Alprazolam, Clonazepam, Diazepam oder Lorazepam
Sie haben ein erhöhtes Risiko für Verwirrung, verlangsamte oder aussetzende Atmung, Blutdruckabfall, verringerte Herzfrequenz, Koma oder Tod.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosierung des Benzodiazepin-Medikaments verschreiben.
Antipsychotische Arzneimittel, wie Chlorpromazin oder Thioridazin . Möglicherweise leiden
Sie unter verlangsamter Atmung, verringertem Blutdruck, verringerter Herzfrequenz oder Verwirrtheit.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis des Antipsychotikums verschreiben.
Anästhesiemittel wie Succinylcholin, Pentothal oder Propofol.
Möglicherweise haben Sie eine verlangsamte Atmung, einen verringerten Blutdruck, eine verringerte Herzfrequenz oder Verwirrtheit.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis des Anästhesiemittels verschreiben.
Opioid-Arzneimittel gegen Schmerzen, wie Hydrocodon, Oxycodon oder Morphin
Sie haben ein erhöhtes Risiko für Verwirrtheit, verlangsamte oder aussetzende Atmung, Blutdruckabfall, verringerte Herzfrequenz, Koma oder Tod.
Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosierung von entweder Tramadol oder dem anderen Opioid-Medikament verschreiben.
Digoxin
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt möglicherweise die Menge an Digoxin in Ihrem Körper überwachen.
Warfarin
Wenn Sie dieses Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt möglicherweise die Menge an Warfarin in Ihrem Körper und Ihre INR (International Normalized Ratio) häufiger überwachen. Sie können auch Ihre Warfarin-Dosierung nach Bedarf anpassen.
Wechselwirkungen, die Ihr Risiko für Nebenwirkungen von Tramadol erhöhen
Wenn Sie Tramadol mit bestimmten Arzneimitteln verwenden, können Sie mehr Nebenwirkungen haben. Dies liegt daran, dass die Menge an Tramadol in Ihrem Körper erhöht sein kann. Wenn Sie eines dieser Arzneimittel zusammen mit Tramadol einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise häufiger überwachen. Sie können auch Ihre Tramadol-Dosierung nach Bedarf anpassen. Beispiele für diese Medikamente sind:

Antibiotika wie Erythromycin
Antidepressiva wie Amitriptylin
Antimykotika wie Voriconazol oder Ketoconazol
Herzrhythmusmedikamente wie Chinidin
Proteasehemmer wie Ritonavir, Atazanavir oder Darunavir
Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen bereitzustellen Information. Da Medikamente jedoch bei jedem Menschen unterschiedlich wirken, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Wechselwirkungen enthalten. Diese Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit allen verschreibungspflichtigen Medikamenten, Vitaminen, Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln sowie rezeptfreien Medikamenten, die Sie einnehmen.

Wie ist Tramadol einzunehmen?
Diese Dosierungsinformationen gelten für Tramadol-Tabletten zum Einnehmen. Alle möglichen Dosierungen und Darreichungsformen sind hier möglicherweise nicht enthalten. Ihre Dosierung, Darreichungsform und wie oft Sie das Medikament einnehmen, hängt ab von:

Ihr Alter
die Erkrankung, die behandelt wird,
wie schwer Ihre Erkrankung ist,
andere Erkrankungen, die Sie haben,
wie Sie auf die erste Dosis reagieren .
Formen und Stärken
Generikum: Tramadol

Form: Tablette mit sofortiger Wirkstofffreisetzung
Stärke: 50 mg, 100 mg
Form: Tablette mit verlängerter Wirkstofffreisetzung
Stärken: 100 mg, 200 mg, 300 mg
Marke: Ultram

Form: orale Tablette mit sofortiger Freisetzung
Stärke: 50 mg
Dosierung für mäßige bis starke Schmerzen Dosierung für
Erwachsene (Alter 18–64 Jahre)

Tablette mit sofortiger Freisetzung:

Typische Tagesdosis: Die Gesamttagesdosis kann je nach Verträglichkeit alle 3 Tage um 50 mg erhöht werden, um 200 mg/Tag (50 mg 4-mal täglich) zu erreichen.
Erhaltungsdosis: 50–100 mg alle 4–6 Stunden nach Bedarf.
Maximale Dosierung: 400 mg pro Tag.
Tablette mit verlängerter Freisetzung:

Wenn Sie derzeit keine Tramadol-Tabletten mit sofortiger Freisetzung einnehmen:
Typische Anfangsdosis: 100 mg einmal täglich.
Dosiserhöhungen: Ihr Arzt kann Ihre Dosis langsam alle 5 Tage um 100 mg erhöhen.
Höchstdosis: 300 mg pro Tag.
Wenn Sie derzeit Tramadol-Tabletten mit sofortiger Wirkstofffreisetzung einnehmen:
Typische Anfangsdosis: Ihr Arzt wird Ihre neue Dosierung auf der Grundlage Ihrer vorherigen Dosierung mit sofortiger Wirkstofffreisetzung festlegen.
Höchstdosis: 300 mg pro Tag.
Dosierung für Kinder (0–17 Jahre)

Tablette mit sofortiger Freisetzung:

Kinderdosis (Alter 17 Jahre):
Typische Tagesdosis: Die Gesamttagesdosis kann je nach Verträglichkeit alle 3 Tage um 50 mg erhöht werden, um 200 mg/Tag (50 mg 4-mal täglich) zu erreichen.
Erhaltungsdosis: 50–100 mg alle 4–6 Stunden nach Bedarf.
Maximale Dosierung: 400 mg pro Tag.
Kinderdosierung (Alter 0–16 Jahre):
Es ist nicht bekannt, ob diese Form von Tramadol für Kinder unter 17 Jahren sicher und wirksam ist. Es sollte bei Kindern dieser Altersgruppe nicht angewendet werden.
Tablette mit verlängerter Freisetzung:

Kinderdosierung (Alter 0–17 Jahre):
Es ist nicht bekannt, ob diese Formen von Tramadol für Kinder sicher und wirksam sind. Sie sollten nicht bei Personen unter 18 Jahren angewendet werden.
Seniorendosierung (ab 65 Jahren)

Die Leber und die Nieren älterer Erwachsener funktionieren möglicherweise nicht mehr so ​​​​gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Dadurch bleibt mehr von einem Medikament länger in Ihrem Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.
Ihr Arzt wird Sie möglicherweise mit einer niedrigeren Dosis oder einem anderen Dosierungsschema beginnen. Dies kann dazu beitragen, dass sich der Spiegel dieses Arzneimittels nicht zu stark in Ihrem Körper ansammelt.
Wenn Sie älter als 75 Jahre sind, beträgt Ihre maximale Dosierung der Tablette mit sofortiger Freisetzung 300 mg pro Tag.
Besondere Überlegungen
Nierenerkrankungen:

Online-Rezept Tramadol: Wenn Sie schwere Nierenprobleme haben, wird Ihnen Ihr Arzt wahrscheinlich alle 12 Stunden 50–100 mg verschreiben. Die maximale Dosierung beträgt 200 mg pro Tag.
Tramadol-Retardtablette: Wenn Sie schwere Nierenprobleme haben, sollten Sie diese Formen von Tramadol nicht anwenden.
Leber erkrankung:

Online-Rezept Tramadol: Wenn Sie schwere Leberprobleme haben, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich alle 12 Stunden 50 mg verschreiben.
Tramadol Retardtablette: Wenn Sie schwere Leberprobleme haben, sollten Sie die Retardtablette nicht anwenden.

Andere Warnungen

Dieses Medikament kommt mit mehreren anderen Warnungen.

Warnung vor Krampfanfällen

Online Rezept Tramadol kann Krampfanfälle verursachen oder verschlimmern. Ihr Risiko für Krampfanfälle ist höher, wenn Sie andere bestimmte Medikamente einnehmen. Zu diesen Medikamenten gehören andere Opioid-Schmerzmittel oder bestimmte Medikamente gegen Depressionen, andere Stimmungsstörungen oder Psychosen. Wenn Sie zu viel Tramadol einnehmen, können Sie mit einem Medikament namens Naloxon behandelt werden. Dieses Medikament erhöht auch das Risiko von Krampfanfällen.

Allergiewarnung

Tramadol kann eine schwere allergische Reaktion hervorrufen. Zu den Symptomen können gehören:

  • Atembeschwerden
  • Schwellung von Gesicht, Lippen, Rachen oder Zunge
  • starker Juckreiz
  • Nesselsucht (juckende Striemen)
  • Blasenbildung oder Schälen der Haut

Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt oder die örtliche Giftnotrufzentrale an. Wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind, rufen Sie 911 an oder gehen Sie zur nächsten Notaufnahme.

Nehmen Sie dieses Medikament nicht erneut ein, wenn Sie jemals zuvor eine allergische Reaktion darauf oder auf andere Opioide hatten. Eine erneute Einnahme könnte tödlich sein (Tod verursachen).

Interaktion mit Alkohol

Die Verwendung von alkoholhaltigen Getränken kann Ihr Risiko für bestimmte Nebenwirkungen von Tramadol erhöhen. Dazu gehören verlangsamte Atmung, verringerte Herzfrequenz, verringerter Blutdruck oder Verwirrtheit. Sie sollten während der Einnahme von Tramadol keinen Alkohol trinken.

Warnungen für Personen mit bestimmten Gesundheitsproblemen

Für Menschen mit Anfällen: Wenn Sie Anfälle haben oder Anfälle in der Vorgeschichte hatten, kann Tramadol Anfälle verursachen oder verschlimmern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist.

Für Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen: Wenn Sie daran denken, sich absichtlich zu verletzen oder sich selbst verletzt haben, nehmen Sie Tramadol nicht ein.

Für Menschen mit Suchtproblemen: Wenn Sie Suchtprobleme haben, wie z. B. Alkohol- oder Drogenabhängigkeit, nehmen Sie Tramadol nicht ein. Vermeiden Sie dieses Medikament auch, wenn Sie eine Vorgeschichte von Sucht haben.

Für Menschen mit Kopfverletzungen: Tramadol kann den Druck in Ihrem Kopf erhöhen. Dies kann Ihren Zustand verschlechtern oder es für Ärzte schwieriger machen, die Ursache von Problemen in Ihrem Gehirn zu diagnostizieren oder zu finden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist.

Für Menschen mit Magenproblemen: Tramadol kann bestimmte Magenprobleme verschlimmern. Außerdem kann es für Ärzte schwieriger werden, die Ursache von Problemen zu diagnostizieren oder zu finden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Tramadol für Sie sicher ist.

Für Menschen mit Nierenproblemen:

Tramadol-Tablette mit sofortiger Freisetzung: Wenn Sie Nierenprobleme oder eine Nierenerkrankung in der Vorgeschichte haben, können Sie dieses Medikament möglicherweise nicht gut aus Ihrem Körper entfernen. Dies kann den Tramadolspiegel in Ihrem Körper erhöhen und mehr Nebenwirkungen verursachen.
Tramadol Retardtablette: Wenn Sie schwere Nierenprobleme haben, sollten Sie die Retardformen von Tramadol nicht anwenden.

Für Menschen mit Leberproblemen:

Tramadol-Tablette mit sofortiger Freisetzung: Wenn Sie Leberprobleme oder eine Lebererkrankung in der Vorgeschichte haben, kann Ihr Körper dieses Medikament möglicherweise nicht gut verarbeiten. Dies kann den Tramadolspiegel in Ihrem Körper erhöhen und mehr Nebenwirkungen verursachen.
Tramadol-Retardtablette: Wenn Sie schwere Leberprobleme haben, sollten Sie die Retardformen von Tramadol nicht anwenden.

Für Menschen mit Atemproblemen: Tramadol kann Ihre Atmung verlangsamen und eine flache Atmung verursachen. Flaches Atmen bedeutet, dass Sie kleine, kurze Atemzüge machen. Wenn Sie bereits Atemprobleme wie Asthma haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob dieses Medikament für Sie sicher ist.

Warnungen für andere Gruppen

Für schwangere Frauen: Tramadol ist ein Schwangerschaftsmedikament der Kategorie C. Das bedeutet zweierlei:

Tierversuche haben negative Auswirkungen auf den Fötus gezeigt, wenn die Mutter das Medikament einnimmt.
Es wurden nicht genügend Studien am Menschen durchgeführt, um sicher zu sein, wie sich das Medikament auf den Fötus auswirken könnte.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Dieses Medikament sollte nur verwendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus rechtfertigt. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels schwanger werden.

Für stillende Frauen: Tramadol kann in die Muttermilch übergehen und bei einem gestillten Kind schwerwiegende Folgen haben. Diese Effekte können verlangsamte Atmung und Tod umfassen.

Tramadol wird nicht für stillende Frauen empfohlen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Ihr Kind stillen. Sie müssen entscheiden, ob Sie mit dem Stillen aufhören oder die Einnahme dieses Medikaments beenden möchten.

Für Senioren: Die Nieren oder Leber älterer Erwachsener funktionieren möglicherweise nicht mehr so ​​​​gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Dadurch bleibt mehr von einem Medikament länger in Ihrem Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen. Senioren ab 65 Jahren haben ein höheres Risiko für Nebenwirkungen der Retardformen dieses Medikaments.

Für Kinder:

Tramadol-Tablette mit sofortiger Freisetzung: Es ist nicht bekannt, ob dieses Medikament für Kinder sicher und wirksam ist. Es sollte nicht bei Kindern unter 17 Jahren angewendet werden.
Tramadol Retardtablette: Es ist nicht bekannt, ob dieses Medikament für Kinder sicher und wirksam ist. Es sollte nicht bei Personen unter 18 Jahren angewendet werden.
Nehmen Sie wie angegeben

Tramadol Tablette zum Einnehmen wird zur kurz- oder langfristigen Behandlung verwendet. Ihre Behandlungsdauer hängt davon ab, wie stark Ihre Schmerzen sind. Es birgt ernsthafte Risiken, wenn Sie es nicht wie vorgeschrieben einnehmen.

Wenn Sie das Medikament plötzlich absetzen oder gar nicht mehr einnehmen: Ihre Schmerzen können anhalten. Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels plötzlich abbrechen, können bei Ihnen Entzugserscheinungen auftreten, die Folgendes umfassen können:

  • sich gereizt, ängstlich oder unruhig fühlen
  • Schlafstörungen
  • erhöhter Blutdruck
  • schnelle Atemfrequenz
  • schnelle Herzfrequenz
  • erweiterte (große) Pupillen
  • tränende Augen
  • laufende Nase
  • Gähnen
  • Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit
  • Durchfall und Magenkrämpfe
  • Schwitzen
  • Schüttelfrost
  • Muskelschmerzen, Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen

Wenn Sie Dosen vergessen oder das Medikament nicht rechtzeitig einnehmen: Online Rezept Tramadol kann möglicherweise nicht so gut wirken oder ganz aufhören zu wirken. Damit dieses Medikament gut wirkt, muss sich immer eine bestimmte Menge in Ihrem Körper befinden.

Wenn Sie zu viel einnehmen: Sie könnten gefährliche Konzentrationen des Arzneimittels in Ihrem Körper haben. Symptome einer Überdosierung dieses Medikaments können sein:

langsames oder flaches Atmen
Schwierigkeiten beim Sprechen
Verwirrtheit
extreme Müdigkeit
kalte und feuchte Haut
Muskelschwäche
verengte (sehr kleine) Pupillen
Krampfanfälle
gefährlich langsamer Herzschlag
niedriger Blutdruck
gefährliche Herzprobleme wie unregelmäßiger Herzrhythmus oder Herzstillstand (wenn das Herz plötzlich aufhört zu schlagen)
Koma
Tod

Leave a Reply

Your email address will not be published.

X
Add to cart